Versorgungswerk der Presse

Vorteile für DFJ-Mitglieder

Eine Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenen-Versorgung, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der DFJ-Mitglieder.

Klassischen Absicherungen: Die Presseversorgung bietet alle  für die Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherungsprodukte sowie die Produkte mit staatlicher Förderung.  Alle Überschüsse fließen in die Gewinnbeteiligung und werden voll an die Versicherten ausgeschüttet. Die Gesellschafter verzichten auf Dividenden.

Ihr Versorgungswerk für Journalisten, Fotoreporter und Fotojournalisten, in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit und für die freiberuflich oder in Pressebüros Tätigen. Grundsätzlich können LebenspartnerInnen und Kinder aufgenommen werden. Wir prüfen unbürokratisch ob Sie Versorgungsberechtigt sind. Sprechen Sie uns einfach an: Johannes Lück, (01 72) 2 44 54 01.

dfj

Einmal in der Presse-Versorgung –
immer in der Presse-Versorgung.

Dies gilt auch für den späteren Wechsel
in andere Berufsfelder.

Die Presseeversorgung bieten mediengerechte Versicherungsbedingungen, wobei viele der sonst üblichen Einschränkungen (zum Beispiel  Strahlenrisiko, innere Unruhen, Kriegsgefahr im Ausland) bei beruflichen Einsätzen nicht gelten.

Das Versorgungswerk ist ein ‘non profit’ Unternehmen. Die Verwaltungskosten sind gering. Mit einer Gesamtverzinsung von 4,6 % bietet die Presse-Versorgung in der Produktvariante Perspektive ihren Kunden auch 2015 eine weit überdurchschnittliche Gewinnbeteiligung. Die 4,6 % setzen sich zusammen aus einer laufenden Verzinsung von 3,7 % sowie einer Schlusszahlung von 0,9 %. Auch bei den klassischen Produkten steht die Presse-Versorgung mit einer Gesamtverzinsung von 4,3 % in 2015 weiterhin ganz vorne im Markt. Die Absicherung übernehmen im Auftrag der Gesellschafter die drei größten deutschen Assekuranzunternehmen. Den Gesellschafterkreis bilden die Arbeitnehmervertetungen, Berufsverbände und die Gewerkschaften der Presse.

Johannes Lück (Ihr Ansprechpartner)
Ruf. (01 72) 2 44 54 01

“Zum Glück sind wir in der Presse-Versorgung …”

Meinten Frank Plasberg (WDR) und Hermann-Josef Tenhagen, (Finanztest), in der Sendung “Hart aber Fair”